BioRN

Ziel des BioRN-Clusters ist es, im Bereich personalisierte Medizin und Krebs eine nachhaltige Spitzenposition in Europa zu besetzen.

Bio RN - Lifescience-Cluster

Lifescience-Cluster der roten Biotechnologie

BMBF

Kooperation stärkt Innovationsfähigkeit
Die im Spitzencluster-Wettbewerb geförderten Projekte bilden die vielfältigen Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ab und zeigen, wie die Projektpartner gemeinsam Arzneimittelkandidaten, diagnostische Testsysteme und Technologieplattformen erarbeiten. „Wir sind sehr zufrieden mit unseren Projekten im Spitzencluster BioRN“, so Dr. Friedrich Rippmann, Merck Serono. „Beispielsweise haben wir im Projekt Transiente Bindetaschen eine weltweit neuartige Methode zur Identifikation von neuen therapeutischen Angriffspunkten auf bekannten krankheitsrelevanten Proteinen entwickelt.“

Innovative Unternehmensgründungen
Die Gründung neuer Unternehmen im Spitzencluster BioRN trägt wesentlich zum Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft bei. Eines davon, BioMed X, bietet ein einzigartiges Innovationsmodell an der Schnittstelle von biomedizinisch-akademischer und pharmaindustriebasierter Forschung. Teams junger internationaler Top-Talente bearbeiten produktorientierte Projekte, für die sie von der Industrie finanziert und von erfahrenen Mentorinnen und Mentoren betreut werden. Die Jungwissenschaftlerinnen und Jungwissenschaftler bringen dabei ihre eigenen Ideen ein und erhalten auch die Möglichkeit zu publizieren. Nach zwei bis vier Jahren können die erfolgreichen Projekte entweder vom Industriepartner übernommen oder von BioMed X in Start-ups überführt werden.

Von regionaler zu internationaler Vernetzung
Die branchenübergreifenden Kooperationen im Cluster konnten erfolgreich ausgebaut werden. „Cellzome hat sehr von BioRN und dem Spitzencluster-Wettbewerb profitiert“, berichtet Dr. Gitte Neubauer, Cellzome, seit 2012 Tochterunternehmen des Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline. „Wir konnten durch die gute regionale Vernetzung Projekte erfolgreich voranbringen, was letztendlich unsere Attraktivität erhöht hat.“ Um die Clusterpartner auch international besser zu vernetzen, wurde mit den Biomedizinclustern Cambridge, Großbritannien, und Leuven, Belgien, die strategische Allianz „Health Axis Europe“ gegründet.

Vom Forschungsergebnis zur Geschäftsidee
Um regionale wissenschaftliche Nachwuchskräfte an Firmengründungen heranzuführen, bietet das BioRN Clustermanagement in Kooperation mit der Universität Heidelberg Life-Science-Studierenden das Biotech Entrepreneurship Training Programme an. Über die Vermittlung theoretischer Grundlagen der Unternehmensgründung und Geschäftsplanung hinaus geben erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Top-Managerinnen und Top-Manager ihre praktischen Erfahrungen weiter.