EffizienzCluster LogistikRuhr

Mehr als 160 Unternehmen und zwölf wissenschaftliche Einrichtungen arbeiten in Verbund- und assoziierten Projekten im größten Forschungs- und Innovationscluster der Logistik Europas zusammen. Das Spektrum der Unternehmen reicht von kleinen und mittleren Unternehmen bis hin zu internationalen Konzernen. Außerdem forciert der EffizienzCluster gemeinsam mit Partnern den Aufbau einer Europäischen Technologie-Plattform für Logistik. Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), die TU Dortmund und die Universität Duisburg-Essen gehören als wissenschaftliche Einrichtungen und Ideenfabriken zu den Initiatoren der meisten Forschungsprojekte.

EffizienzCluster LogistikRuhr - Symbolbild

Ressourceneffiziente Logistik

BMBF

Sichtbares Zentrum
Die Metropole Ruhr entwickelt sich zu einem weltweit sichtbaren Zentrum innovativer, ressourceneffizienter Logistiklösungen mit entsprechender Forschungsinfrastruktur. In Dortmund entsteht deshalb ein interdisziplinäres Zentrum für Logistikforschung – der LogistikCampus – in dem Kompetenzen gebündelt und traditionelle Kooperationsformen von Wissenschaft und Wirtschaft um neue erweitert werden.

Innovative Ideen
Die im Cluster entwickelten Lösungsideen zeigen, wie die Hightech-Branche Logistik mit neuen Versorgungs- und Transportkonzepten oder intelligent vernetzten Systemen den ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenverknappung, Urbanisierung und demografischer Wandel begegnet. „Die Logistik und das Internet der Dinge werden Orte und Menschen durch den Fluss von Informationen und Waren verbinden“, erklärt Prof. Michael ten Hompel, Initiator des EffizienzClusters LogistikRuhr und geschäftsführender Institutsleiter am IML. „Damit wird die Logistik ihre Rolle als leistungsbestimmende Instanz der Wirtschaft mehr und mehr ausfüllen.“

Meilensteine der Forschung
Die Clusterprojekte fokussieren auf Effizienzgewinne durch Autonomisierung logistischer Prozesse und bedienen sich der Schlüsseltechnologien wie Cyber-Physical Systems, Internet der Dinge, Cloud-Computing und Ubiquität von Daten in der digitalen Gesellschaft. Meilensteine der Forschung sind die Logistics Mall, das virtuelle Einkaufszentrum für Logistik-Software aus der Cloud, sowie der intelligente Materialfluss in den Forschungsprojekten SmartReusable Transport Items (smaRTI) und Zellulare Transportsysteme. Die Projekte im Spitzencluster geben Impulse für neue Visionen, insbesondere für die unter „Industrie 4.0“ zusammengefassten zukünftigen Innovationen in der Produktionstechnologie.

Regionales Wachstum
Die Clusterstrategie stellt eine wichtige Basis für Unternehmensgründungen, Ansiedlungen und Wachstum in der Region dar. „Im EffizienzCluster LogistikRuhr wird Zukunft nicht nur gedacht, sondern gemacht“, sagt Maria Beck, Mitglied der Geschäftsleitung der GlobalGate GmbH. Der Weiterbildungsdienstleister GlobalGate ist eine der ersten Ausgründungen aus einem Forschungsprojekt des Clusters, der die Chancen neu entwickelter wissenschaftlicher Grundlagen in der Logistik-Weiterbildung erkannt und erfolgreich genutzt hat.