Forum Organic Electronics

In der Metropolregion Rhein-Neckar arbeiten 30 Partner aus Unternehmen wie BASF, Merck und SAP, aus Hochschulen wie den Universitäten Heidelberg und Karlsruhe sowie verschiedenen Forschungsinstituten eng auf dem Gebiet der Organischen Elektronik zusammen. Die Organische Elektronik ist eine zukunftsweisende grüne Technologie zur umweltfreundlichen Energiegewinnung, sparsamen Energieverwendung und ressourcenschonenden Herstellung elektronischer Komponenten.

Forum Organic Electronics - Symbolbild

Zukunftsweisende grüne Technologie

BMBF

InnovationLab
Der gemeinsame Forschungsstandort InnovationLab in Heidelberg ermöglicht disziplinübergreifende Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf höchstem Niveau. Die Clusterpartner erforschen hier neue Materialien, konzipieren Bauteile und Systeme und entwickeln Anwendungen und Dienstleistungen. Das InnovationLab als Konzeptlabor bietet dabei die einzigartige Möglichkeit, an einem zentralen Standort alle wesentlichen Schritte bis hin zur Produktion zu untersuchen. So können auch technologische Hürden schneller überwunden werden. „Interdisziplinäre Forschung ist deutlich effektiver, wenn alle beteiligten Akteure an einem gemeinsamen Standort zusammenarbeiten“, weiß Dr. Martin Raditsch, Geschäftsführer der InnovationLab GmbH.

NanoPEP
In dem Projekt Nanostrukturierung und Plastik-Elektronik Printplattform (NanoPEP) entwickeln Forschende der BASF, der Heidelberger Druckmaschinen und der TU Darmstadt nanoteilige Funktionsmaterialien und die für deren Verarbeitung erforderlichen neuen Druckverfahren. Die daraus resultierenden Anwendungen basieren auf leitfähigen Polymeren oder auch kleineren Molekülen. Sie bieten Einsatzmöglichkeiten in organischen Schaltungen und Speichern, in der Photovoltaik bis hin zu flexiblen organischen Leuchtdioden.

International gut vernetzt
Kooperationen mit Eliteuniversitäten wie der Princeton University in New Jersey oder dem Georgia Institute of Technology in Atlanta treiben die internationale Vernetzung des Clusters kontinuierlich voran. In Europa wird seine Sichtbarkeit entscheidend durch die Teilnahme an EU-Projekten wie DIGINOVA (Innovation for Digital Fabrication) und COLAE (Commercialising Organic and Large Area Electronics) gestärkt. Dabei sollen im Projekt COLAE vor allem kleine Unternehmen und Start-ups oder Spin-offs unterstützt werden.

Nachwuchsförderung
Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Hochschulen nutzen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Chemie- und Druckindustrie projektübergreifend die weltweit einzigartige Infrastruktur in Heidelberg. „Das Forum Organic Electronics bietet mit dem InnovationLab den Nachwuchskräften von morgen eine enge Zusammenarbeit mit den potenziellen Arbeitgebern in einem innovativen, kreativen und dynamischen Arbeitsumfeld“, erklärt Michaela Sauer, Leiterin Clustermanagement und Kommunikation Forum Organic Electronics. Neben Forschung und Entwicklung bietet das InnovationLab ideale Bedingungen für ein integratives Nachwuchsförderungsprogramm mit einem spezifischen Studiengang.